Augenpraxis St. Valentin Blog

Welt der Blinden

Welt der Blinden

2050 wird die Kurzsichtigkeit – auch „Myopie“ genannt – die häufigste Ursache für Erblindung sein.

Kurzsichtigkeit (Myopie)
Bald ist mehr als die halbe Weltbevölkerung von Kurzsichtigkeit betroffen.  (Foto: © koco.at)

Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung wird bis 2050 kurzichtig sein. Vor allem Kinder und Jugendliche sind von dieser Entwicklung betroffen. Unter den Hauptursachen für diesen rasanten Anstieg ist vor allem der übermäßige Konsum digitaler Medien: Bildschirmarbeit, Tablets und Handy tragen nachweislich zu einem Sehkraftverlust bei.

Was man tun kann, um der Kurzsichtigkeit entgegenzuwirken? Die Naharbeit reduzieren, die Bildschirme auch mal abschalten, eine Runde spazierengehen. Ein bis zwei Stunden pro Tag im Freien reduzieren bereits die Zunahme der Kurzsichtigkeit. Durch Vorsorgeuntersuchungen sowie eine regelmäßige Kontrolle kann Myopie rechtzeitig erkannt werden. Die Chance bei Früherkennung vermindert Folgeerkrankungen.

Der rasche Anstieg der Myopie war eines der Hauptthemen an der 58. Jahrestagung der Österreichischen Ophtalmologischen Gesellschaft (ÖOG) im Mai 2017.